Eselhof Nechern
Eselhof Nechern

Hier finden Sie uns

Eselhof Nechern
Riegelstr. 7
02627 Nechern

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

035876/41427

täglich erreichbar ab ca. 20.30 Uhr 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten: Bitte vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Wir sind in Vollzeit berufstätig, am Wochenende oft mit den Tieren unterwegs.

Hugo und Hektor kamen im Sommer 4 Wochen auf unseren Hof, zum die Ausbildung zum Fahresel zu absolvieren. Vorher hatten ihre Besitzer bereits den Schnupperfahrkurs auf unserem Hof besucht. Begonnen haben wir mit dem ganz normalen Führtraining, denn jeder Fahresel sollte zu erst an der Hand sicher auf alle Kommandos reagieren können. Danach ging es ans Fahrem vom Boden aus bis hin zur Schleppe. Die Grundausbildung nahm sehr viel Zeit in Anspruch, so dass natürlich 4 Wochen nicht ausreichten, um beide Esel vor die Kutsche zu spannen. Das war aber auch nicht das Ziel der Ausbildung. Gemeinsam mit ihren Besitzern, denen wir ebenfalls in 2 Tagen intensiver Arbeit alle Handgriffe nochmals aufgezeigt und den gemeinsamen Trainingsplan erstellt haben, werden alle Seiten die nächsten Wochen lernen, sich gegenseitig zu vertrauen. Danach erfolgt der nächste Schritt, das Einspannen. Wir sind sicher, der Weg ist nicht mehr lang und beide Esel werden ihre zukünftige Aufgabe sicher erfüllen. Da Hektor auch große Probleme mit dem Verladen hatte, haben wir uns natürlich auch damit beschäftigt, so dass er für die Heimreise völlig entspannt verladen werden konnte.

Julchen und Bolle verbrachten gemeinsam eine Woche auf unserem Hof.Sowohl die 4- als auch die Zweibeiner erhielten eine inventive Ausbildung. Nachdem Julchen und Bolle anfangs eher mit ihren Menschen loszogen, war schon nach sehr kurzer Zeit eine viel bessere Harmonie in der Zusammenarbeit zu spüren. Bereits nach kurzen Trainingseinheiten konnten gemeinsame entspannte Spaziergänge durchgeführt werden. Durch verschiedene Übungen im Hindernisparcours und unterwegs wurde eine solide Basis für Vertrauen und Respekt zwischen Mensch und Tier geschaffen. Die Besitzer erhielten im Rahmen des Bodenarbeitskures nicht nur praktische Unterstüzung sondern auch sehr viel theoretsiches Wissen zum Thema Kommunikation zwischen Tieren und Mensch und Tier vermittelt. Julchen hatte sehr große Angst, wenn es eng wurde, so dass auch das Verladen bislang nur mit großen Problemen und sehr viel Zeit von statten ging. So wurde auch das Verladen täglich mit Erfolg trainiert. Julchen ging beim Abschied nach kurzer Überlegung ganz ruhig und brav auf den Hänger. Sowohl die 2- und als auch die 4Beiner können stolz darauf sein, was sie in so kurzer Zeit gelernt und umgesetzt haben. Wir sind sicher, sie werden ihren gemeinsamen Weg zukünftig stressfrei und mit viel Spaß gehen.

Max und Paul, zwei jungen Wallache wurden in 12 Wochen Training die Grundlagen den harmonischen Miteinanders beim Führen im Rahmen einer Bodenarbeitsausbildung vermittelt. Anschließend ging es in kleinen Schritten an die Ausbildung zu zuverlässigen, straßensicheren Fahreseln. Parallel dazu wurden auch die Halter entsprechend ausgebildet.

Eselwallach Hektor aus Mecklenburg-Vorpommern kam mit einer sehr soliden Grundausbildung zu uns zur Ausbildung als Fahresel. In nur 6 Wochen lernte er, zuverlässig ein- und zweispännig vor der Kutsche zu laufen.

Eselwallach Willi erhielt von uns die Grundausbildung im heimatlichen Stall. Nach erfolgter Fahrausbildung des Besitzers konnte er durch ihn eingefahren werden. Ein Wiedersehen gab es zum Aufbaukurs Fahren, in dem nur noch kleinere Korrekturen vorgenommen wurden.

Die Wallache Daniel und Sunny aus Niedersachsen sind ein recht ungleiches Paar, die lernen sollten, gemeinsam vor der Kutsche zu laufen. Beide wurden zweispännig einfahren, der größere Sunny zusätzlich einspännig. Zum Abschluss wurde natürlich gemeinsam mit den Besitzern trainiert. Danach wurde zu Hause fleißig weiter trainiert. Zum Aufbaukurs Fahren gab es dann ein Wiedersehen - beide Esel sind sichere Fahresel und ihre Besitzer sehr gute Fahrer.

Steppke, ein ehemaliger Notesel der Noteselhife e.V. und Emma aus Bayern sind wahre Naturtalente. Sie haben sehr schnell verstanden, worin ihre Aufgabe vor der Kutsche besteht. Ein Gespann, welches einfach nur Spaß macht. Sie werden von ihre Besitzern seitdem regelmäßig gefahren.

Max und Moritz sind 2 tolle, liebenswürdige Eselwallache, die allerdings noch gar nichts kannten, als sie zu uns kamen. Ihre Ausbildung begann bei den Grundlagen, wie Hufegeben, sich putzen lassen, am Führstrick laufen und gemeinam die Welt erkunden mit all ihren Bedrohungen wie Pfützen, wackelnde Bäume und Sträucher und Autos. Nach 3 Monaten intensiver Ausbildung konnten sie als super Kutschesel wieder nach Hause. Sie sind ein tolles Passgespann, beide sehr fleißig und aufmerksam - ein Traum für jeden Kutscher.